Vogelvilla

Was ist der beste Standort für eine Vogelvilla?

Hat man dann seine eigene und ganz individuelle Vogelvilla geliefert bekommen, gibt es noch einige Dinge zu beachten, damit die neue Villa auch bald von den Vögeln im Garten benutzt wird.

Am günstigsten ist es, die Vogelvilla nicht in die pralle Sonne zu stellen. Den besten Standort sollte man im Halbschatten in östlicher Richtung suchen. Möchte man noch weitere Villen aufstellen, sollte man einen Abstand von wenigstens zehn Metern einhalten.

Um den neuen Bewohnern einen sicheren Schutz vor Katzen zu bieten, stellt man seine Vogelvilla besser nicht an Zäunen, Hecken oder Bäumen auf. Da die Vogelvillen auf einem Stab, der fast zwei Meter lang ist, stehen, ist es Katzen nicht möglich, an diesem empor zu klettern.





Zieht dann eine Vogelfamilie in die neue Villa ein, wird man seine wahre Freude daran haben, die gefiederte Nachbarsfamilie beim Nestbau, bei der Brut und der Aufzucht des Nachwuchses zu beobachten.

Im Herbst, wenn die Nistzeit zu Ende ist, sollte man seine Vogelvilla gründlich säubern, damit sie während der kalten Monate als Futterplatz dienen kann.

Auf jeden Fall wird man den Kauf solch einer exklusiven Behausung in Form einer Vogelvilla nicht bereuen, ganz im Gegenteil, man kann sich sicher sein, dass bald auch die Nachbarn so ein schickes Futterhäuschen besitzen möchten und dass Spaziergänger am Gartenzaun stehen bleiben und die Vogelvilla bestaunen. Hat man dann seiner Vogelvilla noch einen individuellen Namen gegeben, wid sie zu einem unverwechselbaren Einzelstück.