Vogelvilla bauen

Die Vogelvilla selber basteln, stellt nicht wirklich ein Problem dar. Der Plan dafür kannst selbst gezeichnet werden, oder aber auch im World Wide Web gefunden werden.

Vogelvilla selber bauen






Nicht alle Vögel können in den kalten Wintermonaten in den warmen Süden fliegen. Viele der kleinen Pieper bleiben einfach bei uns, und sind deswegen im Winter auch auf unsere Hilfe und unsere Fütterung angewiesen. Damit das Futter nicht durch Eis und Frost zerstört wird, kann den Vögeln auch eine Vogelvilla gebaut werden. Klingt zwar schwierig, aber eine Vogelvilla selber bauen, birgt weniger Probleme als gedacht. Die Vogelvilla kann einen Futterplatz und einen Nistplatz bieten, was somit auch im Sommer die kleinen Gäste in den Garten lockt. Um die Vogelvilla selbst zu bauen, braucht es erstmals einen Plan. Nur anhand des Planes kann dann auch das Material gekauft werden. Entweder wird der Plan selbst gezeichnet, oder aus dem Internet geholt. Wichtig ist, dass das Holz robust ist. Die Platten für die Vogelvilla können in jedem Baumarkt zugeschnitten werden. Die Ecken und Enden sollte dann mit einem Schleifpapier abgerundet werden, damit sich die kleinen Bewohner nicht verletzen. Damit es auch an regnerischen Tagen nicht auf das Futter regnet, sollte das Dach nach oben hin schön abschließen. Hier sollte immer darauf geachtet werden, dass der Zuschnitt genau gemacht wurde. Auch beim Arbeiten ist genau auf diese Dinge zu achten. Immerhin will niemand eine windschiefe Vogelvilla in seinem Garten stehen haben. Damit die Wände auch wirklich halten, sollte immer geleimt und genagelt werden. Beim Einschlagen der Nägel ist aber immer darauf zu achten, dass diese nirgends vor stehen, damit sich die kleinen Einwohner nicht daran verletzen können. Eine Vogelvilla kann über mehrere Stockwerke reichen, da ja Nist-, und Futterplatz immer getrennt werden sollen. Wie die Vogelvilla aber dann schlussendlich aufgebaut und angelegt ist, ist auch vom handwerklichen Geschick abhängig.

Die Einschnitte und Durchlässe sollten nicht zu klein gehalten werden, immer werden nicht nur kleine Sperlinge auf Futtersuche sein. Damit sich die Vögel einen Brutplatz richten, werden zudem auch oft kleine Äste und Blätter in die Vogelvilla gebracht. Deswegen sollte der Vogel mit diesen Utensilien auch noch durch die Einlässe passen. Das Aller wichtigste stellt aber die Lackierung am Schluss dar. Immerhin soll die Vogelvilla ja auch im Winter nicht durch die Witterung an Glanz und Aussehen verlieren. Einfach mit einem Schutzlack lasieren, so dass auch alle Teile der Vogelvilla gegen Wettereinflüsse geschützt sind. Steht die Vogelvilla dann erst im Garten, werden sich die Vögel daran erfreuen und es wurde ein gutes Werk getan.

zurück zurück zu: vorherige Seite | Vogelvilla bauen